Generation Y ansprechen? Das sollten alle in der Reisebranche wissen

Branchenexperten schenken ihre Zeit und Aufmerksamkeit schon längst der neuen Generation Y, denn die Altersschere wird in den nächsten Jahren noch weiter auseinander gehen.

Endlich ist der Moment gekommen! Die 79 Mio. Millennials (damit sind alle gemeint, die zwischen den 80ern und den frühen 2000ern zur Welt kamen) sind nun an der Macht und haben die 76 Mio. der Generation X - die sogenannten Babyboomer - überschritten. Branchenexperten schenken ihre Zeit und Aufmerksamkeit schon längst der neuen Generation Y, denn die Altersschere wird in den nächsten Jahren noch weiter auseinander gehen.
Entscheidend ist, dass sich die Branche an den aktuellen Trends orientiert und diese mit in ihre laufenden und künftigen Geschäftsmodelle aufnimmt. Deshalb hat HVS 10 wesentliche Trends zusammengefasst, an die sich die Reisebranche halten sollte, wenn sie bei der neuen Generation punkten möchte.

1. Wir wollen etwas und zwar sofort!

Wen wundert’s? Nicht ohne Grund wird die Generation auch oft als die “ungeduldige Generation” beschrieben, bei denen unmittelbare und flexible Lösungen oberste Priorität haben. Sie sehen Technologie nicht mehr als Plus - sie setzten es bereits voraus. Keine Technologie vorhanden? Dickes Minus!Wenn du also aus irgendeinem Grund keinen Internetauftritt besitzt, solltest du spätestens an dieser Stelle überlegen deine Marketingstrategie umzukrempeln.

2. Informationen auf der Stelle

Die Millennium-Generation wird, wie schon erwähnt, nicht umsonst als ungeduldig bezeichnet. Sie will Informationen sobald diese erstellt worden sind. Die sozialen Medien haben maßgeblich zu diesem Trend beigetragen. Deshalb ist es ist höchste Zeit, dass du dich mit den sozialen Medien vertraut machst, falls du das nicht schon längst getan hast.

3. Was sagen die Anderen?

Bevor die Generation Y eine Buchung abschließt, hat sie durchschnittlich 10,2 weitere Quellen, wie z.B. Tripadvisor und andere Bewertungsseiten dazu befragt. Sie erkundigen sich also ständig auf diesen Plattformen nach dir - stell also sicher, dass deine auf dem neusten Stand ist.

4.Unglaublich sozial vernetzt

Das trifft gleichermaßen auf das reale als auch auf das virtuelle Leben zu. Eine abgegebene Bewertung erreicht also nicht nur Familienmitglieder und enge Freunde, sondern locker auch einmal tausende Freunde in der virtuellen Welt.

5. Kurzfristige Buchungen

Weltweit hat sich der Zeitraum zwischen Buchung und Ankunft von 93 auf 75 Tage verkürzt. Spontane und blitzartige Last-Minute Buchungen sind nichts Ungewöhnliches mehr, überwiegend aus den bereits genannten Gründen. Falls du also aus irgendeinem Grund noch nicht Online sein solltest - los geht’s.

6. “Eine dritte Option”

Für die Generation Y sind Schreibtische auf dem Hotelzimmer schon lange nicht mehr wichtig. Immer mehr von ihnen werden Geschäftsreisende, die einen separaten Arbeitsbereich ihrem kleinen Hotelzimmer vorziehen. Also, mach es ihnen in deinem Café gemütlich.

7. Es kommt aufs Wesentliche an!

Denk’ einfach: ein sauberes Bett und WLAN. WLAN. Ja, heutzutage ist WLAN nicht mehr Luxus, sondern Standard. Und am liebsten natürlich gratis.

8. Tipps vom Insider

Die Millennials wollen keinen Klischee-Urlaub. Während ihres Aufenthaltes wollen sie in ihre unbekannte Umgebung integriert werden, sei es von lokalen Communities oder von ihren Gastgebern. Dabei spielt es auch eine große Rolle, über ihre Unterkunft Gleichgesinnte kennenzulernen.

9. Der ethische Reisende

Wie keine Generation zuvor, legen die Millennials Wert darauf, nicht nur einen authentischen Einblick zu bekommen, sondern auch sozial bewusst zu verreisen. Sie achten nicht nur auf ihren Einfluss als Reisende, sondern auch an ihre sozialen Verantwortungen. 77% der Generation Y sind überzeugt von der Wichtigkeit, Themen anzusprechen an die sie glauben.

10. Pod Hotels

Ein solches Hotelzimmer ist ausgestattet mit state-of-the-art High-Tech Geräten, welche zu den wichtigsten Aspekten für Millennials zählen. Spaß bringende, nützliche und hochinnovative Gadgets. Millennials lieben ihre High-Tech Geräte.
An alle, insbesondere jene, die in der Tourismusindustrie arbeiten, hier ein Ratschlag: Beachtet diese Trends und macht das einzig Richtige, fokussiert euch auf die Wünsche der Millennials.

Basierend auf dem HVS Report (2013): TOP 10 Trends of the Next Generation of Travel: The Millennials